Diesel nur eine Gefahr für den Kapitalismus

Den menschen sollte einfach mal auffallen das alles das was preiswert und doch recht gut ist vom Staat mehr und mehr saktioniert wird. Betrachten wir die Sache „Rauchen“ dann ist es erstaunlich wie sehr man unter angeblicher gesundheitsgefahr das Rauchen einschränkt. Auf der anderen Seite lässt man die Sache Alkohol die im vergleich zu Rauchen weit mehr gefahren verbirgt als man es einräumen will.

Schauen wir also jetzt zum Diesel. Erstaunlich wie man die eigentliche Ursache vertuscht denn es liegt einzig salopp an den IT Profis die hier und da ihre Software etwas manipulierten. Verbessert man also die SOftware ist alles wieder gut. ABer nein diese einfache Lösung der Ursache geht nicht. Schnell werden „Verbote“ ausgesprochen dies und das und jenes drum herum gebastelt und am Ende sieht es so aus das man den Menschen den Diesel verbietet. EIn Treibstoff den viele sich noch leisten konnte.

Fällt der Diesel wenn wird man auf andere Treibstoffe greifen nebst natürlich den dazu passenden Transportmittel. Das alles kostet natürlich weit mehr Geld als man denkt und jemand stopft sich damit natürlich auch die Taschen voll. Wer zahlt ist der/die Bürger*in. Politiker*innen werden dem ganzen Streß natürlich entgehen.

Dazu eine Meldung:

Verhandlung in Berlin – Umweltministerin für Nachrüstungen

Berlin (dpa). Bundesumweltministerium Svenja Schulze pocht vor einer mit Spannung erwarteten Verhandlung in Berlin zu möglichen Diesel-Fahrverboten auf Hardware-Nachrüstungen. Diese seien die effektivste und wirksamste Maßnahme für bessere Luft in Städten, wie ein Sprecher Schulzes in Berlin sagte. Es gehe darum, die Nachrüstungen so schnell wie möglich auf den Weg zu bringen. Das Verwaltungsgericht in Berlin berät morgen darüber, ob Dieselautos wegen der zu hohen Luftbelastung im Herzen der Hauptstadt bald nicht mehr fahren dürfen.