Du bist ständig unter Kontrolle der Mächtigen

Wenn man von ständiger Kontrolle bzw. Überwachung spricht wird man all zu oft ausgelacht. Man wird schnell als Depp bezeichnet und die Worte ach die spinnen doch gehört zur alltäglichen Verurteilung. Doch damit ist es jetzt vorbei denn eine ständige Überwachung gab es und gibt es immer noch und das ganze scheint relativ gut zu klappen. Genau das bestätigen nun Staatsdiener in großer Schlagzeile bei der DPA (Anhang).

An einer gutbelebten Stelle in Berin wurde eine gewisse Software hinter eine Kamera gestellt. Das war bekannt. Weniger bekannt wird wohl sein wo diese besonderen Kameras noch alles so sein könnten und das es sich bei dem Ding in Berlin um ein Unikat handelt mag bezeifelt sein. Aber egal wie. Wenn dieses Überwachungsding Erfolg hat wird es so oder so nur eine Frage von Zeit sein wann ganz formell diese Dinge an vielen Orten aufgestellt sind und so ein jedes Leben (oder Gesicht) permanent überwacht wird.

Ganz abgesehen davon wie lange und wo die Daten gespeichert sind und wer das alles nutzen kann bliebe die Frage wie frei denn der Mensch in Deutschland wirklich noch ist. Diese Kameras werden sicherlich einige Verbrecher abhalten sich hier oder da aufzuhaten aber es wird keine Abwehr von Verbrechen an sich sein. Eher würde der IS seine Dummköpfe ganz gezielt vor solche Kameras bringen damit es auch lückenlos dokumentiert wird wie sich so ein Trottel in die Luft jagt.

Aber die DPA Meldung belegt auch in aller Deutlichkeit das offenbar die Bundespolizei zumindest aber ihr Präsident sich das Recht heraus nimmt diese besondere Überwachung in aller Öffentlichkeit zu „testen“ bzw. auch also zu nutzen wobei dieser Präsident aber auch die Bundespolizei an sich vergessen haben könnte das man für solche „Überwachungen“ immer noch besondere Erlaubnisse haben muss. Willkürlich eine Masse zu filmen um evt. auf Verbrecher zu stoßen ist wohl kaum im Sinne eines angeblichen Datenschutz.

Computer-Gesichtserkennung am Bahnhof erfolgreich

Berlin (dpa). Ein Pilotprojekt zur automatischen Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz hat gezeigt, dass Computersysteme bei realistischen Testbedingungen eine maximale Trefferquote von 86,3 Prozent erreichen. Nach der Auswertung der Ergebnisse des einjährigen Versuchs teilte das Bundesinnenministerium mit: „In über 80 Prozent der Fälle wurden die Testpersonen durch die Systeme zuverlässig erkannt.“ In weniger als 0,1 Prozent der Fälle sei ein Mensch von der Software verwechselt worden. Bundespolizei-Präsident Dieter Romann sprach von einem „erheblichen Sicherheitsgewinn“.