Vor dem Gesetz und den Medien sind nicht alle Menschen gleich

Es klingt wie eine Heuchelei das laut Deutschen Gesetz vor dem gesetz alle gleich seinen. Auch viele Medien scheinen den eigenen Ehernkodex nicht zu kennen. Da lautet dann eine Schlagzeile zu einem tödlich endenden Streit beim so genannten „Oktoberfest“ …festgenommener war vorbestraft. Die Sache wird sicherlich vor einem Deutschen Gericht landen und auch da wird breit und lang so sämtliche „Vorstrafen“ in die Öffentlichkeit posaunt.

Wäre es nicht dann im Sinne angeblicher Gleichheit richtig all die unmenschlichen Verfehlungen Deutscher Juristen auszuführen sowie all die Entgleisungen Deutscher Medien ?

Es wäre durchaus wichtig das auch ein*e Angeklagte*r erfährt mit wem man es denn da bei Gericht zu tun hat denn so toll sind viele Jurtist*innen und Journalist*innen auch nicht. Natürlich weiß man sich in solchen kreisen um seine „Vorstrafe“ zu mogeln denn wenn der EuGH mal wieder urteilt „Deutschland hat schwerwiegend Grund und Menschenrecht verletzt“ fühlen sich die wahren Täter so gut wie nie angesprochen und das dumme Volk ist ja dann mehr oder weniger der Täter.  Betrachtet man all diese Verfehlungen von Juristen und Journalist*innen dann wäre es womöglich weit besser den ganzen Affentanz zu verbieten denn viele dieser wahren Täter scheinen nicht in der Lage zu sein zwischen „gut und böse“ unterscheiden zu können bzw. unterscheiden zu wollen.